Frühlings-Vorbereitung

Frühlings-Vorbereitung mit den 5 Ayurveda-Elementen

 

Hast Du auch das Gefühl, dass es gerade eng wird? In Deinem Tag, in Deiner Kleidung, in Deinem Zuhause, vielleicht sogar in Gesprächen mit Verwandten und Freunden?

Zur angespannten Gesamt-Gemengelage kommt jetzt der Frühling: In dem die Energien rauswollen und Platz brauchen.

Ich möchte Dich einladen, Dir in alledem, was gerade da ist, etwas Zeit für Deine Frühlings-Vorbereitung zu nehmen um Dir jetzt mehr Raum zu schaffen: Mehr Raum für Dich und das, was Du wirklich willst.

Du erfährst
– wieso jetzt eine Übergangs-Kur sinnvoll ist
– wie Du die 5 Ayurveda-Elemente jetzt nutzen kannst, um langfristig mehr Raum zu schaffen

Warum Frühlings-Vorbereitung so wichtig ist

Die Vorfrühlings-Zeit, in der wir uns gerade befinden, ist im Ayurveda die Zeit, in der das Kapha-Element (Erde und Wasser) vorherrscht und sich vor allem löst: Der schmelzende Schnee wird zu Wasser, der Saft sprießt in die Bäume und wir bekommen verstopfte Nasen. Deshalb lohnt es sich jetzt, für ein paar Tage oder auch länger das Kapha, den Schleim, aus dem Körper zu lösen und den Körper in der Wetter-Umstellung zu unterstützen.

Wenn wir das nicht machen, fühlen wir uns schwer, lethargisch oder sogar depressiv und bekommen Allergien und Erkältungen. Muss alles nicht sein, sagt Ayurveda.

Im Herbst gab es einen Beitrag dazu, wie Du die 5 Elemente nutzt, um Dich auf den Herbst auszurichten. Dort haben wir mit Raum begonnen und sind bei der Erde geendet. Im Frühling gehen wir anders herum, denn die Schwere, die Erde ist da und der Raum ist das, wonach wir uns sehnen. Ich lade Dich also ein, Dir Deinen Übergang in den Frühling bewusst nach den fünf Ayurveda-Elementen zu gestalten.

 

Erde: Der physische Körper

Fang jetzt an, Dich mehr zu bewegen, besonders draußen. Mach es zur Priorität, einmal am Tag ins Schwitzen zu kommen. Ruhig auch mit kräftigeren Workouts.

In der Natur wächst gerade wenig Essbares – kein Zufall, dass in diese Zeit die Fastenzeit fällt. Und genau jetzt tut es dem Körper auch gut, mit weniger Nahrung auszukommen.

Du verspürst weniger Hunger? Dann folge dem. Iss weniger. Vielleicht probierst Du Intermittierendes Fasten oder Scheinfasten aus. Oder lass mal das Abendessen aus und mach Dir stattdessen eine schöne Kanne Tee oder Kräuterwasser.

Nach meiner Erfahrung legt der Körper, wenn Du auf ihn hörst, in dieser Zeit ganz von allein eine Art Fastenkur ein. Ich bin in diesen Wochen fasziniert davon, mit wie wenig Nahrung ich auskomme – ganz ohne zu leiden oder das Gefühl zu haben, zu verzichten. Und ich bin sonst eine fleißige und genussvolle Esserin.

Leg den Schwerpunkt jetzt auf trockenere, leichte Nahrungsmittel. Iss auf jeden Fall noch warm, auch wenn es schon mal sonnig draußen ist.

Bring Dich körperlich in Schwung mit Trockenbürsten und auch mal scharfen Gewürzen, die die Verdauung ankurbeln.

 

Feuer: Energie und mentaler Fokus

Das Feuer (Pitta-Dosha) wird schon stärker. Vielleicht spürst Du Tatendrang? Dann nutze den. Zum Ausmisten, zum Klarschiff machen. Aber auch dafür, um Dir darüber klar zu werden, was DU wirklich willst. Wie willst Du in 3 Jahren leben? Schreib das auf. Was willst Du in diesem Jahr erreichen? Was macht Dich wirklich glücklich? Und dann geh Deine Ziele an. Aber brenne Dich nicht aus. Priorisiere. Und dann mach Feierabend. Gerade jetzt in der Zeit der Frühlings-Vorbereitung sind die Energien noch zart. Pass auf, dass Du das Feuer in Schach hältst, damit es konsistent bis in den Herbst hinein brennen kann.

 

Wasser: Gefühle und femininer Flow

Wasser und Schleim sind im Frühling reichlich vorhanden. Wasser stehen für Emotionen, Schleim für klebrige Emotionen wie Traurigkeit, Anhaften oder Ressentiment. Schau hier genau hin: Wo hältst Du fest, wovon Du eigentlich die Nase voll hast? Erlaube Dir, loszulassen: Erinnerungen, Erwartungen, feste Vorstellungen. Physisch unterstützt Dich auch hier eine Detox-Kur oder ein Cleanse. Gurgle morgens mit Salzwasser und spüle Deine Nase. Probiere kalte Duschen aus, damit steigst Du auch aus alten Geschichten und Identitäten aus und kommst zurück ins Hier und Jetzt. Trinke Abends Triphala-Tee, der unterstützt den Darm beim Loslassen.

Finde Deinen Flow in Deinem Tag, indem Du ihn zuerst strukturierst und Dir dann erlaubst, zu Fließen und nach Deinem Gefühl zu gehen. Diese neue Jahreszeit ist eine Einladung, Dir Dein Leben so zu gestalten, wie es Dir gefällt. Sei hier ehrlich mit Dir. Das Wasser-Element unterstützt Dich dabei.

 

Luft (Zeit, Atem und Ideen):

Geh so viel Du kannst an die Luft. Öle Deine Nasengänge ein (Nasya), um sie zu klären und frei zu halten, sowie Bakterien und Viren abzuhalten.

Luft steht für das Element Zeit. Luft ist flüchtig und braucht Strukturen, sonst vergeht sie im Nu. Schreibe in der Zeit der Frühlings-Vorbereitung einmal am Tag Deine Ideen auf, damit sie nicht wegfliegen. Entscheide: Wie willst Du Deine Woche strukturieren? Wie kannst Du Deinen Tag gestalten, sodass Du Luft hast, für das, was Dir wichtig ist? Ziehe in Erwägung, früher aufzustehen um mehr Zeit für Dich zu haben und früher mit der Arbeit fertig zu sein.

 

Raum (Potential:

Kläre Deine Räume. Räuchere sie aus. Mache Magic Cleaning. Die natürlichen Energien dieser Phase unterstützen Dich bei diesem Aspekt von Frühlings-Vorbereitung

Was entfacht Freude? Lass los, was Du nicht mehr brauchst und was Dich nicht froh macht. Keine Angst vor leeren Räumen. Keine Angst vor Raum!

Raum ist reines Potential. Wie willst Du Dich in Deinen Räumen fühlen? Wer willst Du als Nächstes sein? Lass diese Person Deine Sachen sortieren und wachse in Deine nächste Version hinein.

 

Lust auf mehr Frühlings-Vorbereitung?

Wenn Du Lust hast, tiefer in diese energetischen Prinzipien einzutauchen und Deiner Frühlings-Vorbereitung einen Kick zu geben, sei dabei im Frühlings-Cleanse WILD SPRING REBIRTH.